Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.

Worldgames 2017

11.09.2017

Gewinnen ist nicht immer das Wichtigste

Natürlich sind wir sehr stolz darauf, dass unser Bigtime Sport Radsportteam bei den Worldgames in Saalbach-Hinterglemm mit 1 Streckenrekord, 6 Medaillen und insgesamt 13 Top-Ten-Plätzen wieder kräftig abgeräumt hat, doch bevor wir darauf eingehen, gibt es dieses Mal ein paar andere Gedanken, gerade für jene, die sich derzeit noch wegen ein paar Sekunden oder Plätzen ärgern.


Knapp 1000 Starter waren auf den 4 Marathon-Strecken und im Downhill am Start. Bereits am Vortag war der Hubschrauber leider wegen unseres Bike-Kameraden Reini Woisetschläger im Einsatz und auch am Samstag gab es mehrere Rettungseinsätze. Reini - gute Besserung von uns allen und dass du bald wieder top-fit bist! Zb musste unser Mountain-Hero-Titelverteidiger Marcell Voithofer bereits auf der ersten Abfahrt einen Platten beim Vorder- und Hinterrad beheben und als er dann unten bei der Milka-Line ankam, saß sein Vater Josef mit einer Gehirnerschütterung am Streckenrand. Er half ihm und wartete, bis er abtransportiert war, dann fuhr Marcell aber weiter und er absolvierte noch den gesamten langen Marathon. 

 

Nach 3 Siegen in Serie hat Christoph Fresacher genug Routine,
 um vor dem Start locker und entspannt sein zu können.

Zeit und Rang waren dabei dann egal. Wir müssen froh sein, dass wir diesen Sport ausüben können und können stolz auf unsere Leistungen sein, egal was für ein Platz dabei rauskommt. Dieses Beispiel gibt uns auch unser Teamboss Sepp Streitberger, der trotz weniger Trainingsstunden ebenfalls den gesamten Marathon abfuhr (als Belohnung schaffte er es aber sogar in die Top-10 bei der Mountain-Hero Wertung). Gertraud Streitberger, die wahrscheinlich auf allen anderen Distanzen eine Medaille erreicht hätte, entschied sich auch dafür, einmal den langen Marathon in Angriff zu nehmen, was ihr auch souverän gelang!

 

Peter Gruber war erstmals in der Masters-Klasse am Start,
 wo allerdings mit Silvio Wiltschnig,
 Stefan Kogler,
 Andreas Laner und den Hinterglemmern Reini Woisetschläger und Gerhard Schwabl die Konkurrenz auch nicht gerade klein ist und als zusätzliche Erschwernis gab es auch noch die Mountain-Hero-Wertung und die Teamwertung zu bedenken

 


Solche Ziele setzten sich auch 95 % der Starter, weil Medaillen gibt es einfach nur sehr wenige und deswegen waren auch unsere Teammitglieder Verena Voithofer (9. Expert, kurz), ihr Vater Holger Brandstätter (14. Master, kurz), Josef Ottino (5. Senior Master, kurz), Andi Hofer (4. Master, kurz), Christian Gruber (39. Master, mittel), Josef Streitberger (5. Senior Master, dreiviertel), Claus Schmid (11. Master, dreiviertel), Günther Oberneder (17. Master, dreiviertel), Bernhard Traußnigg (43. Expert, dreiviertel) im Ziel nicht traurig, sondern stolz und zufrieden auf das an diesem Tag Erreichte.

 

Am Schattberg wusste Fresi,
 dass es wohl sehr schwer werden würde,
 die Nummer 1 zu verteidigen,
 doch mit Tagesrang 2 war es dann schlussendlich wirklich sehr knapp!

 


Zu guter Letzt müssen wir aber natürlich schon auch unseren Medaillengewinnern gratulieren. Das Highlight war natürliche die Goldmedaille von Angelika Tazreiter im Marathon, die mit 4:59:17 als erste Frau in den 19 Jahren unter 5 Stunden blieb und den Streckenrekord von Esther Süß um etliche Minuten verbessern konnte. Die beliebteste Bigtime-Medaillenfarbe war am Samstag eindeutig Silber, gewonnen durch Peter Gruber (Master, dreiviertel), Christoph Fresacher (Expert, halb), Michaela Voithofer (Master, halb) und erfreulicherweise auch durch Luis Streitberger im Kids-Downhill in der Klasse bis 11 Jahre. Bronze ging auch noch an Robert Eder in der Expert-Klasse, der auf der 58 km Strecke der schnellste Bigtimer war und von all unseren Halb-, Dreiviertel- und Marathon-Fahrern als Erster am Schattberg-Gipfel war.

 

Fast schon entspannt ging Angelika Tazreiter das Rennen an,
 denn nach dem Studium der Startliste und einem Rundblick vor dem Rennen wusste sie,
 dass sie sich eigentlich nur selbst schlagen kann.

 

 

Keine Frage, trotz einiger Zwischenfälle, waren die Worldgames of Mountainbiking in Saalbach Hinterglemm auch 2017 wieder ein absolutes Highlight im Rennkalender des Bigtime Sport Radsportteams.

 

 

Wir freuen uns immer, wenn wir euch von tollen Renneinsätzen und top-Platzierungen berichten können!

 

Euer Peter Gruber

 


Weitere Bilder

Zurück zur Übersicht

Weitere News

Big Time Sport Ges.m.b.H.
Bike and Ski
Josef Streitberger
Saalhofstraße 4
A-5751 Maishofen

T+43 6542 68070
M+43 664 2022445
Einfo@bigtime-sport.at

Öffnungszeiten Fahrradhandel

Mo - Fr 8:30 - 12:00
  14:00 - 18:00
Sa 08:30 - 12:00


Skischule & Skiverleih ab Dezember

So - Fr 8:30 - 12:00
  14:00 - 18:00
Sa 8:30 - 18:00 
Weihnachten 8:30 - 13:00

(bis 17. März)

Kontaktformular

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

: *
: *
: